Carl Constantin Weber

You Are Viewing

Category Archives: Zeichnungen

Projekt Roda Wogn, Teil 3, Der Dreh im Rabenhof

Eine Geschichte von Fleischköpfen und Porzellanköpfen. Der junge Soldat hinter dem mobilen Holzpodest, der eigentlich einen Counter darstellte, war fesch. Sein Kakishirt wurde am Arm von einer Binde in den österreichischen Nationalfarben bekränzt. Er forderte mich freundlich auf meine Einreisepapiere an ihn auszuhändigen. Unter meinem Arm klemmte eine schmale Mappe in der sich ein ganzes Dossier an Formularen

Projekt  Roda Wogn, Teil 2, Geburt der Puppen, die rote Wiege und glückliche Eltern

Ich startete mit den „leichteren“ Köpfen und modellierte sie mit Ton. Die ersten drei Köpfe begannen zwischen meinen Fingern lebendig zu werden. Im schwarzen Ton wirken solche kleine Portraits seriös und zeitlos. Die zwei schwierigen Köpfe schob ich vor mir her, ich hoffte, dass es beim Modellieren schon irgendwie passieren würde und begann mit ihnen zu Ringen.

Projekt Roda Wogn, Teil 1, embedded Puppenmacher

09.-11.01.20 die Tournee, In der Kantine des Salzburger Argekultur-Hauses hockte ich auf einem Holzschemel und rührte in meinem Grünen Tee. Der Tee sollte mich beruhigen, denn ich fühlte  mich irgendwie fehl am Platz  und angespannt. Draussen vor der großen Scheibe war Salzburg nicht als die gewohnte Puppenstube ansichtig, sondern schaute mit grauem Vorortgesicht zu mir hinein. […]

Venezia 2016, müde Runde, die Luft ist raus, Klecksel fährt nun schnell nach Haus

Der Streifzug durch den nächtlichen Carnevale steckt mir noch in den Gliedern, als ich um 6:30 Uhr wieder von der Heizung aufwache. Wir waren spät nach Hause gekommen, gegen Ende musste ich meine Tochter auf den Schultern tragen. In den Strassen der Stadt gab es viel Livemusik, oder DJs legten Musik auf. Die Menschen standen […]

Venezia 2016, Canaletto für Arme, oder „wenn die Postkarten schon kitschig sind, dann wenigstens selbstgemalt

26 Grad C leuchtet es auf dem Display in Orange. Das Display ist genau genommen ein multifunktionales Touchpad der Raumheizung, es ist 5 Uhr morgens und ich stehe benommen in Reichweite. Ich versuche den verdammten Regler runterzustreicheln. Ca. 2 Stunden lang habe ich mit trockenem Hals im Halbschlaf mit mir gerungen, ob ich aufstehen soll […]

Venezia 2016, Maler Klecksels Exkursion, nur noch Drei im Nebel

Am gestrigen Abend zeichnete es sich schon ab. Unser ältester Sohn klagte über Übelkeit, Erbrechen, etc. Erst stand das winterliche Erdbeereis unter Verdacht, als dann aber auch noch ein weiteres prominentes Familienmitglied ausfiel waren wir nur noch zu dritt. Es gab in der Früh keinen Morgenlauf im Dunkeln. Das Krankenzimmer brauchte ausgiebigen Schlaf. Umso früher packte ich mit den […]

Venezia 2016, Maler Klecksels Exkursion, Venedig in mutigem Grau

Der Morgen begann Dunkelblau. Vor Sonnenaufgang erlebt man in Venedig die seltenen Momente der Stille. Zu dieser Zeit lässt es sich gut durch freie Strassen rennen. Venedig füllt sich mit Menschen wie Blut, welches  Herzkammern und Gefäße flutet. Die Menschen dringen wie eine Flüssigkeit durch zentrale Einfallstrichter – Bahnhof und Vaporettostationen – in die entleerte Stadt. Von […]

Venezia 2016, Maler Klecksel Exkursion, 1. Tag die Kleckserei beginnt…

Wieder Januar, wieder Venedig. Im letzten Jahr war ein Venedigaufenthalt, als Zeichenworkshop mit einer Gruppe von Studenten, als erfolgreiche und schöne Zeit in Erinnerung geblieben (Siehe hierzu den blog von Januar 2015). Daheim wurden die Berichte und Ergebnisse mit regem Interesse entgegengenommen und damals beschlossen gemeinsam diese Fahrt zu wiederholen. Dieses Mal ergab sich die […]

Venedig Zeichenexkursion, Abreise Skizzenblock und Besitzer

Questura   Früh um 6:00 Uhr, eine letzte Runde in den roten Laufschuhen gedreht. Sant` Elena und danach die Fernsehquestura von Commisario Brunetti besucht. Bekannt aus Funk und Fernsehen, aus der bräsig-tüdeligen-ZDF-Donna-Leon-Adaption, sind die rot-weißen Säulen des vermeindlichen Portikus (in Wahrheit eine Verbindung zur Kirche San Francesco della Vigna). Allerdings ist die wahre Questura ganz […]

Venedig Zeichenexkursion, der Tag nach dem Tag danach

Die Stadt vor dem Tag Nur am Rande erwähnte ich bisher eine mir lieb gewonnene Tradition auf Exkursionen. Vor dem Morgengrauen, wenn meine Schützlinge noch ihr nächtliches Symposium ausschlafen, pflege ich aufzustehen und die stille Stadt zu erkunden. Dies ist zwar relative überwindungsbedürftig (aufgrund des ausgedehnten Tagesprogramms und dem damit zusammenhängenden Schlafmangel), aber eine Art  wunderbarer Extrareise […]

Venedig Zeichenexkursion, der Tag danach

Die Studenten verlassen die sinkende Stadt Tag der Abreise und erstes Aqua Alta. Unser Wohnungsvermieter kommt pünktlich zur Übergabe und begrüßt uns mit der Nachricht, dass die Flut steigt und wir Gummistiefel brauchen. Unsere Mitbewohnerinnen müssen mit den anderen Studenten zum Flughafen, mein Freund Wolfram verlässt gegen Mittag mit dem Zug die Stadt und ich […]

« Older Posts