Carl Constantin Weber

You Are Viewing

A Blog Post

Zuschriften Projekt Puppentheater Roda Wogn

lieber constantin, was ist das denn für ein schönes projekt ! samt puppen und farben und zeichnung ! …  und dann sieht es auch noch aus, als hättet ihr alle ‘ne menge spaß gehabt bei der arbeit daran. gefällt mir wirklich sehr der einblick – vielen dank für die links! herzlichen gruss k.

Lieber Constantin, Glückwunsch zum sehr gelungenen Projekt und den sehr markanten Charakterpuppen !! K. S.

Hello Carl-Constantin, Thanks for the video, which we enjoyed very much, even without understanding anything, except from the introductory speech. Is the song a folksong in Viennese dialect? … The faces of the puppets are marvelously expressive, congratulations!  J.-L.

Lieber Constantin, mit grossem Interesse habe ich Deine neuen und älteren Werke studiert! Hat mich sehr beeindruckt, bist halt ein Tausendsassa!! B.

Lieber Constantin, ich habe noch gar nicht alles gelesen, aber schon Euer Puppentheater mit allem dem Drumherum hat mir imponiert, herzlichen Dank mich bedacht zu haben. Deine J.

Lieber Herr Weber, Sie haben den Fs.  mit dem Musikvideo einen großen Gefallen getan, denn das Habsburg-preußische Gesamtkunstwerk wird in die Geschichte der Nationen eingehen und sicherlich Herrn Kurz überdauern. Ihre Puppenköpfe in den Händen der Musikerinnen – und wie sie mit denen kommunizieren – ist köstlich. F.

Hallo Constantin, vielen Dank für den rodn Wogn!!

Lieber Constantin, ich gratuliere Dir zu dem gelungene Musikvideo – nein, natürlich vor allem zu Deinen wunderschönen, treffenden Puppen und den S/W-Bühnenbildzeichnungen!! Ein zauberhaftes Projekt. Das Deine poetische und auch „schwarze“, im besten Sinne: wienerische Phantasie sehr gut brauchen konnte und dadurch angehoben, über sich selbst hinausgehoben wurde. Herrliche Farbdramaturgie, witzige Überzeichnungen. Ich vermute, es ist das, was ich – noch weiß und unbemalt – bei Dir im Atelier sah und was Du als „geheim“ bezeichnetest. So geheim, dass ich es nicht fotografieren sollte. (Hab ich auch nicht). Die Blogtexte zur Entstehung lesen sich leicht, humorig und haben auch starke literarische Erzählerqualitäten, die man genießt und die den Hintergrund erhellen.  Es grüßt Dich aus der Ferne D.

Lieber Constantin, Danke für die schönen Texte und Infos! Was für ein tolles Projekt. Wie immer entwickeln sich Dinge, wenn man mal anfängt. Ich denke noch an die Kollegen Puppen aus Dessau. Viele liebe Grüße! St.

Lieber Constantin, ich wusste Du bist der Grösste!!! Der Grösste, in Sachen Ideen und Kreativität!!!!! Hast mi! D.

Guten Morgen, Danke! Hoch auf dem gelben Wagen entstand übrigens 300m von meinem Balkon, auf dem ich gerade sitze. Heinz Höhne sollte jeder Pankower kennen. Die Apotheke gibt es noch. Viele Grüße T.

Lieber Constantin, Danke, werde ich unbedingt lesen und leite gleich weiter. Video ist Ur schön geworden. Danke 🤗 M.

Lieber Constantin, die Puppen sind Spitze! Möchte auch eine Puppe von W. und mir? Das wir wenigstens im Puppentheater weiter agieren könnten… Liebe Grüße und jetzt kimmt ja die neiche Zeit. Vielleicht sieht man sich ja mal… M. 

Lieber Herr Weber, ist zwar absolut nicht mein Musikgeschmack, aber Ihre Puppen und Ihr Wagen haben auf jeden Fall eine Auszeichnung verdient! Vor allem, da ich jetzt weiß, wie viel Herzblut da drinsteckt. Das war auch für Sie eine tolle Erfahrung und sicher nicht die letzte dieser Art, wenn man bedenkt, wie viel Freude Ihnen das Projekt bereitet hat. Jetzt wird es auf der ganzen Welt gezeigt und somit wird es sich schnell herumsprechen und vielleicht werden Sie zukünftig noch mehr solcher Aufträge erhalten, wenn die Menschen die Qualitäten Ihrer Arbeit erkennen. Herzlichen Glückwunsch dafür! P.

Danke schön! Coole Combo. S.

Lieber Constantin, alter Tiefstapler, von wegen unterstützt. Deine Puppen und Zeichnungen tragen das Video. Man sieht Ihnen Deine Freude auch an. Liebe Grüße von den Gs.

Lieber Constantin, in welche Falle bin ich da geraten? Verfluchte flüchtige Digitalwelt! Ich erinnere gut, dass ich völlig begeistert war und es gleich an F. weitergeleitet habe, die ebenfalls große Freude an Deinem Rodn Wogn hatte. … nachträglich großes Kompliment. Du hast den Begriff der Handpuppe auf ein neues künstlerisches Niveau gehoben und der ganzen Molden-Erfindung eine originelle und feste Gestalt gegeben. Die Musik hat ja etwas österreichisch-defätistisches oder morbides, etwa wie Wolfgang Ambros mit seinem “Es lebe der Zentralfriedhof…”. Und so eine Wagenfahrt steht für vieles, was sich bewegt wie die verstreichende Zeit. Dafür passt wieder der Film gut. Herzliche Grüße Dein Th.

Lieber Constantin, danke für den guten Tipp. Musik und Puppen sind sehr stark! Beste Grüße, A.

Lieber Constantin, schaut sich gut an! Beste Grüße R.

Lieber Herr Weber, verspätet habe ich gerade erst Ihre Mail entdeckt.  Es freut mich, dass Sie weiterhin mit Porzellan arbeiten. Die Köpfe sind ganz wunderbar und ergeben mit Kostümen und Wagen  ein grandioses Ensemble mit dem morbiden Ernst Molden Song. Die Entstehungsgeschichte zu beschreiben finde ich fabelhaft,  da es für den Betrachter zu einem nachvollziehbaren Erlebnis wird. Man wünscht sich solche Entstehungsgeschichten für vielerlei Produkte. So würden viele Dinge einen besseren emphatischen Zugang bekommen. Haben Sie Dank für Ihre Mail. Mit besten Grüßen Th. A.

Schöne Geschichte. Tolle Puppen. Gruß A.