Carl Constantin Weber

You Are Viewing

A Blog Post

Venedig Zeichenexkursion, 2. Tag

Der Tag zeigte sich in einem gleichmäßig kontrastschwachem Licht. Nur für kurze Momente genossen wir Schlagschatten. Vielleicht für das Warmwerden mit dem Zeichnen eine entspannende Situation.

Ab 10:00 Uhr füllte sich die Stadt schnell mit Menschen, nicht vergleichbar mit der warmen Jahreszeit, aber deutlich spürbar. Nach einem Besuch der alten Architekturfakultät von Carlo Scarpa, setzten wir uns für die erste Zeichnung vor die Scuola San Rocco. Aus dem Inneren der Kirche schmettert feierlich die Sonntagsorgel.
Zweites Blatt Campo San Barnabas (Schauplatz Indiana Jones). Man kämpft noch sehr mit den perspektivischen Ersterfahrungen, mehr als sich auf eine Bildidee konzentrieren zu können. Die Venezianer heitern das pittoreske Motive durch im Freien genossenen Vormittagsspritz auf.
Kurze kulinarische Pause am Zattere, von dort mit dem Vaporetto nach San Giorgio. Panoramazeichnung vom Campanile (oder Panoramafoto mit dem Smartphone…).
Vaporetto nach San Zaccaria und Zeichnung der originellen Marmorfassade (schon wieder tauchen sehr individuelle perspektivische Lösungen auf…).
Kleiner Schluck im Stehen und Einkauf für das Abendbrot (dafür braucht niemand gute Tipps, jeder entfaltet hier souverän seine persönlichen Stärken).
Morgen früh, Start am Rialtomarkt, wir hoffen auf Schlagschatten und guten Fisch fürs Abendbrot.