San Sebastian 2024, Zeichenexkursion

  • IMG_5542
  • IMG_5473
  • V.Schlecht_San_Sebastian_836
  • IMG_5591
  • IMG_5589
  • IMG_5578
  • IMG_5481
  • IMG_5485
  • IMG_5489
  • IMG_5511

San Sebastian 2024, Zeichenexkursion

11.-18. Mai 2023

Leitung

Constantin Weber, Prof. Grundlagen der Gestaltung (Freihandzeichnen)

Volker Schlecht, Prof. Freihandzeichnen (Grundlagen der Gestaltung)

Organisation

Dipl. Design Christina Salzwedel

Die intensiven Zeichenworkshops in fast unberührten Stadtgrundrissen italienischer Metropolen (Bergamo, Bologna, Lucca, Florenz, Venedig, Ferrara und Rom) haben uns viele Jahre lang geprägt.

Farblich monochrome Stadtbilder, die unbestreitbar räumlich und grafisch herausragend geeignet waren das Freihandzeichnen als einen natürlichen Genuss nachvollziehbar zu machen, führten irgendwann doch zum Wunsch unsere Motive zeitgenössischerem Einfluss auszusetzen. Zuletzt machte die Moderne der norditalienischen Großstadt Bologna, Lust auf mehr.

Das neue Exkursionsziel San Sebastian an der baskischen Biskaya war eine großartige Herausforderung für die Auseinandersetzung mit vielgestaltiger urbaner Stadtlandschaft. Die Konfrontation mit sich zum Teil stark unterscheidenden Motivkomplexen forderte alle TeilnehmerInnen der Reise gleichermaßen. Weil San Sebastian im Barock schnell vom Fischerdorf zum mondänen Seebad aufblühte, sind die Spuren der Veränderung in sich deutlich unterscheidenden Stadträumen sichtbar. Die barocke Altstadt geht über in filmkulissenhafte Seebadarchitektur der 1920-40er Jahre und grenzt gleichzeitig an den dörfischen Fischereihafen des ursprünglichen Örtchens.

Die zwei spektakulären, muschelförmigen Buchten werden von homogener, teilweise flamboyanter 6-7-stöckigen Promenadenbebauung gesäumt. Die weiße, seeseitige Stadtkante erinnert in ihrer Opulenz an ihr berühmtestes Dessert, den Cheesecake San Sebastian. Die San Sebastian streifenden Pyrenäen formen den Stadtraum topografisch wie eine Arena, die auf der Meerseite, durch den starken Tidenhub des Atlantiks, einen eindrucksvollen Bühnenboden erhält.

Ein lebendiges, junges Stadtleben, der maßstabsprägende Kursaal von Rafael Moneo und die herausragende kulinarische Tradition machten den Aufenthalt zu einem ganzheitlichen Erlebnis.

 

 

Studentische Arbeitsergebnisse, Auswahl

Ausstellungsplakat, A2

  

  

Wilhelm v. Ardenne, DINA A3, Bleistift

Simon Simangas Yana, DINA A3, Bleistift

  

Lisa Wipplinger, DINA A3, Bleistift

  

Lena Dresler, DINA A3, Bleistift

Tido Callies, DINA A3, Bleistift

  

Lea Alig, DINA A3, Bleistift

Jonathan Rush, DINA A3, Bleistift

  

Ida Wilhelm, DINA A3, Bleistift

Ian Kenning, DINA A3, Bleistift

  

Daniel Tümmler, DINA A3, Bleistift

  

Christina Salzwedel, DINA A3, Bleistift

  

Adriana Wirth, DINA A3, Bleistift

No Comments

Leave a Reply

Projekt Roda Wogn, Puppentheater für die Musik Projekt Roda Wogn, Puppentheater für und mit Ernst Molden und dem FrauenorchesterFerrara 2023, Zeichenexkursion