Carl Constantin Weber

You Are Viewing

Monthly Archives: Oktober 2016

EUROCAMPUS ZAGREB, 7. TAG

Sonntagsfein   Dank eines Laubgebläses wache ich um 5 Uhr mit Kopfschmerzen  auf,  wie jeden Morgen in Kroatien. Das Fenster läßt den Lärm des monotonen Störgeräusches ungefiltert herein, ständig brausen motorisierte Frühaufsteher dicht am Hotel vorbei. Der letzte Morgen unserer schönen Reise beginnt. Der Kollege reiste schon im Morgengrauen ab, ohne es am Abend zuvor versäumt zu haben […]

EUROCAMPUS ZAGREB, 6. TAG

Game of Thrones, als topographische Erfahrung und der zeichenresistente Schweinehund An unserem Esstisch fängt es fürchterlich zu stinken an. Mitten auf dem Tisch steigt aus einem flackernd brennendem Teelicht verdächtig schwarzer Rauch auf. Der Kellner eilt an unseren Tisch und wirft, linkisch grinsend, das Teelicht auf den Platz vor die hell beleuchtete Barockfassade. Ich versuche […]

EUROCAMPUS ZAGREB, 5. TAG

Die Stadt im Haus, auf Kante fahren Nach einer warmen Nacht in Split beginnt auch der folgende Morgen sonnig. Die nächtliche Erkundungstour durch den labyrinthischen Diokletianpalast hatte dazu gedient, für den Vormittag, die besten Skizzenorte festzulegen. 2 Stunden arbeiten alle an ihren Situationen. Danach erkunden wir, an einer besonders geeigneten Stelle die „Stadt im Haus“. […]

EUROCAMPUS ZAGREB, 4. TAG

Türken in Dalmatien, Nordroute Die Bomben hatten Dach und Seitenkapelle der Kirche getroffen, der siebenjährige Junge  hingegen blieb glücklich unversehrt, und obwohl dieses Ereignis schon 24 Jahre zurückliegt, sind seine Einrücke aus jener Zeit noch sehr präsent.  Der junge Mann, der uns zufällig von seinen Erlebnissen in Šibenik, während der Zeit des Beschuss durch die Serben, berichtete war  sehr ergriffen, mehr […]

EUROCAMPUS ZAGREB, 3. TAG,

Von Kremšnita nach Šibenik, auf dem Holzweg Auf den merkwürdig kindlich schematischen Ansichten sahen sie wesentlich harmloser aus. In der Realität stellten sich die kartographierten Beulen unserer Mietwagen als eindrucksvoller dar. Sollten wir daraus Rückschlüsse auf den kroatischen Strassenverkehr ziehen? Wir beschlossen unsere Karrieren als temporäre Busfahrer sorgenfrei zu starten und schoben diese offensichtlichen Deformationen auf […]

EUROCAMPUS ZAGREB, 2. TAG

Prolog Ein Glas Müsli, ein Glas Schokoflocken, ein Glas Cornflakes, draußen begann es zu regnen. Gestern sah die Welt noch besser aus, heute dagegen nichts essbares und trübe Aussichten. Allerdings sitzen im Frühstücksraum nun die Studenten, die wir gestern noch vermissten und machen äußerst freundliche Gesichter. Sie zu begrüßen und anzusprechen sollte sich als lohnend […]

Eurocampus Zagreb, 1. Tag

Die Ankunft Mein Gleichgewichtssinn wird auf eine harte Probe gestellt, als die Strassenbahn abrupt bremst und ich dafür bezahle, meine Hände nicht am schmierigen Haltebügel platziert zu haben und deshalb behäbig, aber unaufhaltsam,  an die benachbarten Passagiere stosse. Ein ältere kroatische Dame guckt mich missbilligend an, während ich meine Position vertikal nachjustiere. Mir ist heiss […]